BürgerStiftung München
BürgerStiftung München

Aktuelles

Jahresbericht der BürgerStiftung München

Der aktuelle Jahresbericht ist jetzt verfügbar:

Jahresbericht 2018
Jahresbericht der Bürgerstiftung München
buergerstiftung_muenchen_jahresbericht_2[...]
PDF-Dokument [3.8 MB]

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Dr. Michael Kopatz (Wuppertal Institut)
 

Schluss mit der Ökomoral! Wie wir das Richtige tun, ohne ständig daran denken zu müssen

 

"Mehr gute Politik – weniger schlechtes Gewissen!" Auf diese Formel bringt der bekannte Mediziner und Fernsehjournalist Eckart von Hirschhausen den Ansatz von Michael Kopatz, über den wir mit Ihnen ins Gespräch kommen wollen. Hirschhausen weiter über das Konzept der "Ökoroutine" von Michael Kopatz: "Mich hat seine Idee begeistert: Menschen ändern sich nicht durch Einsicht, sondern durch neue äußere Umstände, wenn die richtige Entscheidung die leichtere wird."

 

Dr. Michael Kopatz ist wissenschaftlicher Projektleiter im Wuppertal Institut und war dort maßgeblich an der Erstellung des Standardwerks "Zukunftsfähiges Deutschland" beteiligt. 2018 erschien von ihm das Buch "Ökoroutine"", vor wenigen Wochen folgte seine Streitschrift "Schluss mit der Ökomoral!".

 

18. November 2019, Beginn: 19.00 - 22.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

PD. Dr. Achim Brunnengräber

„Vom Regen in die Traufe? Die sozial-ökologischen Schattenseiten der E-Mobilität“

 

Angenommen, schon in zehn Jahren wird jedes dritte Auto, das in Deutschland oder Europa neu zugelassen wird, elektrisch angetrieben sein. Ist das wünschenswert und nachhaltig? Viele Rohstoffe für die Batterien und die Elektromotoren stammen aus dem Globalen Süden. Ihre Förderung ist oft mit Kinderarbeit, Menschenrechts-verletzungen, kriegerischen Auseinandersetzungen und Umweltverschmutzungen verbunden. Wird die E-Mobilität zum Beschleuniger einer „Externalisierungsgesellschaft“, in der die einen auf Kosten der anderen leben? Wie sähe stattdessen eine nachhaltige Mobilitätskultur aus, die sich vom automobilen Individualverkehr verabschiedet, die Ressourcen schont und sich innerhalb der planetarischen Grenzen bewegt?

 

21. Oktober 2019, Beginn: 19.00 - 22.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Frank Nierula

„Problemfall Palmöl – Hintergründe, Fakten und Tipps für nachhaltigen Konsum“

 

Palmöl ist seit Jahren das meistgehandelte Pflanzenöl auf dem Weltmarkt und gilt als einer der wichtigsten Rohstoffe der Welt. Es ist in großen Mengen verfügbar, haltbar und billig in der Herstellung. Palmöl steckt in vielen Produkten unseres täglichen Gebrauchs: von Margarine und Schokoriegel bis hin zum Lippenstift und Waschmittel.

Unter der wachsenden Nutzung von Palmöl leiden jedoch Mensch und Natur: Weltweit fallen wertvolle tropische Regenwälder riesigen Monokulturen zum Opfer und werden Landnutzungsrechte von Kleinbauern missachtet.

Wo haben wir als Verbraucher*innen Berührungspunkte mit Palmöl und in wie weit können wir diese überhaupt beeinflussen? Ist eine ökologisch wie sozial nachhaltige Produktion von Palmöl möglich?

 

Auf diese Fragen wird der Biologe Frank Nierula in seinem Vortrag eingehen. Er schloss sein Biologiestudium mit einer Studie über Folgen und Hintergründe des industriellen Anbaus der Ölpalme in Südostasien ab. Seitdem beschäftigte er sich mit der Frage, wie Konsument*innen zu einer Verbesserung der Situation beitragen können. Gemeinsam mit Frauke Fischer hat er jüngst den „Palmöl-Kompass“ als Buch veröffentlicht und arbeitet zurzeit für die Green Economy Academy in Frankfurt und die Nachhaltigkeitsagentur „auf!“.

 

Buchhinweis: Frauke Fischer, Frank Nierula: Der Palmöl-Kompass. Hintergründe, Fakten und Tipps für den Alltag. 2019 oekom verlag, München

 

13. Sepember 2019, Beginn: 18.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Prof. Dr. Ortwein Renn

Klimawandel - Risiko und Resilienz
Warum wir uns vor den falschen Risiken fürchten

 

Die aktuelle Diskussion über die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens, die nicht zuletzt durch die anhaltenden Fridays-for-Future-Proteste an Dynamik und politischer Brisanz gewonnen hat, möchten wir zum Anlass nehmen, mit einem der renommiertesten Risikoforscher Deutschlands, Prof. Dr. Ortwin Renn, über den Umgang mit Risiken des Klimawandels und die Belastbarkeit unserer ökologischen und sozialen Systeme nachzudenken.

 

11. Juli 2019, Beginn: 19.00 -22.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Aktuell: der Vortrag ist leider bereits ausgebucht. Aber in Kürze können Sie den Vortrag auch online ansehen.

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Dr. Angelika Hilbeck

„Neue Gentechnik …oder agrarökologische Alternativen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft“

 

In dem Vortragsabend wollen wir die Verfahren der neuen Gentechnik für Laien verständlich vorstellen und hinsichtlich ihrer Potenziale und Risiken bewerten. In einem zweiten Schritt soll das Thema in den größeren Zusammenhang von Fragen einer global zukunftsfähigen Landwirtschaft gestellt werden. Die Referentin wird agrarökologische Alternativen aufzeigen, um Erträge zu steigern, Schädlingsbefall zu minimieren oder Pflanzen angesichts des globalen Klimawandels dürre- und hitzeresistenter zu machen.

Die Agrarbiologin Dr. Angelika Hilbeck arbeitet seit 2000 am Institut für Integrative Biologie der ETH Zürich und leitet dort die Forschungsgruppe Umweltbiosicherheit und Agrarökologie. Sie befasst sich in der Lehre und Forschung mit den Auswirkungen der Agro-Gentechnik auf Landwirtschaft, Nahrungsmittelproduktion und Umwelt. Sie hat u.a. am Weltagrarbericht (IAASTD 2008) mitgearbeitet und ist Mitgründerin und Vorstandsmitglied des European Networks of Scientists for Social and Environmental Responsibility (ENSSER).

 

25. Juni 2019, Beginn: 19.00 -22.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Silke Helfrich

„Frei, fair und lebendig – Die Macht der Commons“

 

Wie kann die „große Transformation“ zu einer Wirtschaft und Gesellschaft gelingen, die die Grenzen des Planeten respektiert? Zu einer Gesellschaft von Freien und Gleichen, die im Einklang mit unserer lebendigen Mitwelt lebt? Diese Frage treibt uns um und an. Dabei tut not, jenseits der Tagespolitik grundsätzlich zu denken, und Begriffe wie Mensch, Eigentum und Staat neu in den Blick zu nehmen.

In diesem Suchprozess hat der Begriff der Commons an Bedeutung gewonnen, als philosophische und praktische Alternative jenseits des Dualismus von Markt und Staat. 

 

Die Referentin des Abends, Silke Helfrich, ist freie Autorin, Aktivistin, Forscherin, Bloggerin und seit langem in der Commons-Bewegung aktiv. Die Mitbegründerin des Commons-Institut e.V. und der Commons Strategies Group hat jüngst zusammen mit David Bollier ein neues Standardwerk über die „Macht der Commons“ geschrieben.

 

 

13. Mai 2019, Beginn: 19.00 -22.00 Uhr

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Dr. Anita Idel

Mythen der Landwirtschaft...oder warum Kühe besser sind als ihr Ruf

 

Eine Kooperationsveranstaltung der Umwelt-Akademie e.V. mit dem Münchner Forum Nachhaltigkeit


Auf diese und weitere Fragen wird Dr. Anita Idel in Ihrem Vortrag eingehen. Sie ist Tierärztin, freie Wissenschaftlerin und Wirtschaftsmediatorin, war von 2005 bis 2008 Lead-Autorin des Weltagrarberichts (IAASTD) und ist Lehrbeauftragte an der FH Münster und der Leuphana in Lüneburg. Als Mediatorin und Autorin ist sie in den Spannungsfeldern Landwirtschaft und Naturschutz sowie Ökonomie und Tierschutz tätig.

 

Dienstag, den 09. April 2019, Beginn: 19.00

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

Deutscher Stifterpreis 2019

Deutscher Stifterpreis geht an alle Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter in Deutschland

 

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen würdigt mit dem Deutschen Stifterpreis an alle Bürgerstifterinnen und Bürgerstifter das Engagement jener Menschen, die sich in ihren Städten und Dörfern mit Zeit, Geld und Ideen für die Gemeinschaft engagieren. Kennzeichnend für Bürgerstiftungen ist, dass sich ihre Aktiven für viele Gemeinwohlzwecke – Jugend, Senioren, Kultur und Umwelt – einsetzen. Sie sind ein zentraler Ort für gesellschaftliche Mitbestimmung und Partizipation. Seit über 20 Jahren gibt es Bürgerstiftungen in Deutschland. In mehr als 400 Stiftungen verteilt über das ganze Land sind rund 30.000 Menschen aktiv.

Müncher StiftungsFrühling 2019
vom 23.3. bis 29.3.2019 in der BMW Welt

Der MünchnerStiftungsFrühling (MSF) möchte zeigen, wo überall in München Stiftungen einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft leisten, als Impulsgeber fungieren und unsere Stadt bereichern. Auch wir werden vor Ort sein und die BürgerStiftung mit einem Vortrag und einem Film vorstellen. Wir bieten außerdem einen Fair Fashion Rundgang im Gärtnerplatzviertel an, und das Team unseres Projekts miteinanderinmünchen.org wird mit Interviewern und Fotografen auf dem Gelände der Ausstellung unterwegs sein.

Mehr Informationen zur Ausstellung und begleitenden Veranstaltungen finden Sie hier.

Programmheft Münchner StiftungsFrühling
BookletMSF2019_FinalKLEIN.pdf
PDF-Dokument [3.5 MB]

Münchner Forum Nachhaltigkeit

 

Prof. Dr. Marianne Gronemeyer

Die Grenze - Nachdenken über ein Paradox der Moderne

 

Hiermit laden wir zu einem eher „philosophisch“ angehauchten Vortrag über unseren ambivalenten Umgang mit „Grenzen“ ein. 

 

Als Referentin konnten wir die bekannte Buchautorin Marianne Gronemeyer gewinnen. Sie steht in der Denktradition des Kulturphilosophen Ivan Illichs und wendet sich globalisierungskritisch gegen die Welteinheitskultur des Konsumismus und plädiert für den Erhalt kultureller Vielfalt.

 

Montag, den 11. März 2019, Beginn: 19.00

münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29 (Rückgebäude), 80337 München (U-Bahn Goetheplatz)

 

Anmeldung: anmeldung@oekom-verein.de  oder 089/544184-27

 

Prof. Dr. Gronemeyer - Die Grenze
20190311 Die Grenze.pdf
PDF-Dokument [528.0 KB]

SUSTAIN - 1. Münchner Nachhaltigkeitskongress
am 4.2.2019 von 9.00 – 18.00 Uhr in der Alten Kongresshalle

Die Münchner Initiative Nachhaltigkeit (MIN) organisiert den ersten Münchner Nachhaltigkeitskongress. Der Kongress zeigt das bisherige vielfältige Engagement auf und ist ein wichtiger Meilenstein für die Ausweitung einer vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Akteur*innen, die sich für eine nachhaltige Stadtgesellschaft einsetzen.

Als Kongressauftakt findet am 3.2.2019 von 18 – 20 Uhr auch in der Alten Kongresshalle eine Diskussion mit Prof. Dr. Karlheinz Geißler & Jonas Geißler und Prof. Dr. Harald Lesch zu “Time is Honey – Nachhaltige Zeitkultur und die Grenzen der Natur” statt.

Mehr Informationen und Anmeldung unter www.m-i-n.net.

Münchner FreiwilligenMesse 2019

am 27. Januar 2019 im Gasteig

Die Münchner FreiwilligenMesse ist eine Messe für Menschen, die ehrenamtlich tätig werden möchten. Rund 80 gemeinnützige Organisationen, Einrichtungen und Vereine präsentieren sich auf der FreiwilligenMesse München mit ihren aktuellen Angeboten und Informationen zu Freiwilligenarbeit und ehrenamtliche Tätigkeiten in der Region. Ein attraktives Rahmenprogramm mit interessanten Kurzvorträgen zum freiwilligen Einsatz im In- und Ausland, Film-Beiträgen und Erfahrungsberichten von freiwillig Engagierten rundet die FreiwilligenMesse München ab.

 

Wir suchen:

Projekt Fair Fashion - Projektkoordinatorin
Projektkoordinatorin Projekt Fair Fashio[...]
PDF-Dokument [78.6 KB]
Projekt Fair Fashion - Projektmitarbeiterin
Mitarbeiterin Projekt Fair Fashion.pdf
PDF-Dokument [78.6 KB]
BürgerStiftung Büro - IT Systemadministrator
IT Systemadministrator.pdf
PDF-Dokument [28.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© BürgerStiftung München